Q
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video – Kreditumschuldung zu Coronazeiten (Chance und Herausforderung zugleich)

Angespannte Lage in der Coronakrise

Die Coronakrise hat in erster Linie zwei Aspekte, nämlich den gesundheitlichen auf der einen und den wirtschaftlichen auf der anderen Seite. Unzählige Menschen sind seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland von wirtschaftlichen Einbußen in Form von Verdienstausfällen betroffen. Manche Branchen sind sogar so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es eine Reihe von Insolvenzen gibt.

Zwar hat der Staat relativ schnell einen sehr großen Rettungsschirm ins Leben gerufen und viele Menschen konnten zum Beispiel die Soforthilfen bereits abrufen. Die meisten dieser Hilfen sind mittlerweile allerdings ausgelaufen und haben auch zuvor kaum dazu verholfen, dass überhaupt keine Einkommenseinbußen zu verzeichnen gewesen wären. Experten rechnen sogar damit, dass die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen für Privatpersonen, Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler jetzt im dritten und vierten Quartal des Jahres erst richtig deutlich werden.

Um wirtschaftlich überleben zu können, müssen nicht nur Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler unter Umständen an eine neue Finanzierung oder an eine Umschuldung denken. Dies gilt insbesondere auch für Privatpersonen, die natürlich aufgrund von Einkommensverlusten oder Arbeitslosigkeit ebenfalls deutlich von der Krise betroffen sind und für die eine Kreditumschuldung wichtig sein kann. Ist also das Kredit umschulden sinnvoll?

Kredit umschulden sinnvoll? Besondere Situation in der Coronazeit

Ist das Kredit umschulden des alten Kredites sinnvoll oder nicht? Diese Frage stellen sich Verbrauchern nicht erst seit Corona, sondern das Thema Umschuldung ist schon seit Jahrzehnten von nicht geringer Bedeutung. In Coronazeiten hat die Umschuldung allerdings oft noch eine etwas größere Bedeutung, weil sowohl Unternehmen als auch Verbraucher verstärkten Kreditbedarf haben. Ferner hat sich die Einkommenssituation nicht weniger Privatpersonen verschlechtert und damit gleichermaßen deren Bonität. Daher kann es bei einer geplanten Umschuldung durchaus zu Problemen kommen, falls die Bank die Kreditwürdigkeit nicht mehr als ausreichend erachtet.

Was sich in Coronazeiten allerdings nicht geändert hat, sind die möglichen Gründe für eine Umschuldung. Nach wie vor geben Kreditsuchende vor allem die folgenden Ursachen an, wenn es um die Frage geht, warum man sich für einen Kredit zur Umschuldung entscheidet:

Besserer Zins beim neuen Darlehen
Verbesserung der eigenen Bonität
Mehrere Kredite zusammenfassen
Zusätzliche Finanzierungsmittel erhalten
Bankwechsel aufgrund von Unzufriedenheit

Die Gründe dafür, einen Kredit umschulden zu wollen, sind also auch innerhalb der Coronakrise vielfältig. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase entscheiden sich nach wie vor zahlreiche Kreditnehmer auch online für einen Umschuldungskredit, weil sie dadurch zukünftig weniger Zinsen zahlen müssen. Diesem Grund kommt in Coronazeiten sogar noch eine größere Bedeutung zu, denn aufgrund von Einkommenseinbußen müssen nicht wenige Verbraucher wortwörtlich auf jeden Euro schauen. Demzufolge ist es eine willkommene Ersparnis, wenn durch Umschuldungen zukünftig weniger Darlehenszinsen gezahlt werden müssen.

Einen günstigeren Immobilien- oder Ratenkredit online zu finden, ist aufgrund der vielfältigen Angebote am Markt nicht schwer. Es lohnt sich auf jeden Fall, die alten den eventuell neuen Konditionen gegenüberzustellen, um auf diese Weise im ersten Schritt die mögliche Zinsersparnis zu ermitteln. Finden Sie anschließend durch das Vergleichen einen günstigeren Ratenkredit, lohnt sich das Kredit umschulden aller Voraussicht nach bereits.

Kredit für Umschuldung: Vorfälligkeitsentschädigung nur bei Immobiliendarlehen

Auf der einen Seite ist es Fakt, dass in Coronazeiten insbesondere Freiberufler und Solo-Selbstständige ihre Existenz sichern möchten. Dazu gehört auch, dass mitunter etwas voreilig ein Kredit für Umschuldung in Anspruch genommen wird. Nicht außer Acht lassen sollten Sie allerdings, dass der Kredit zur Umschuldung nicht immer zwingend eine Zinsersparnis bedeutet. Manchmal ist nämlich eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen, wenn Sie Ihr altes Darlehen ablösen, um ein neues – und sicherlich günstigeres – Darlehen aufzunehmen. Die gute Nachricht ist: Im Bereich der Ratenkredite spielt eine Vorfälligkeitsentschädigung für gewöhnlich keinerlei Rolle.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass solche Verbraucherdarlehen in der Regel jederzeit (auch vorzeitig) zurückgezahlt werden dürfen, ohne dass die Bank das Recht hat, dafür eine Entschädigung zu verlangen. Anders stellt sich die Situation allerdings dar, falls es sich um einen Immobilienkredit handelt, den Sie gerne in ein neues Immobiliendarlehen „eintauschen“ möchten. In diesem Fall kommt es darauf an, ob Sie ein Immobiliendarlehen mit Zinsfestschreibung nutzen, wie lange diese bereits läuft und ob Sie vielleicht im Darlehensvertrag Sondertilgungen vereinbart haben.

Gute Chancen, dass Sie nach dem Kreditvergleich der Angebote Ihren alten Immobilienkredit ohne dass Zahlen einer Vorfälligkeitsentschädigung in ein neues Immobiliendarlehen wechseln können, haben Sie vor allem unter den folgenden Voraussetzungen:

Variabel verzinsliche Kredite
Zinsfestschreibung läuft seit mehr als zehn Jahren
Sondertilgung vertraglich vereinbart

Sehr unkompliziert ist ein anschließender Kredit für Umschuldung, wenn Sie bisher ein variabel verzinsliches Immobiliendarlehen nutzen. Dann dürfen Sie nämlich jederzeit sondertilgen und die Kredite sogar vorzeitig ablösen, ohne dass die Bank eine Entschädigung dafür verlangen könnte. Gleiches gilt für den Fall, dass Ihre aktuelle Zinsfestschreibung bereits seit mindestens zehn Jahren läuft. Unter dieser Voraussetzung existiert ein Sonderkündigungsrecht, sodass die Bank auch in diesem Fall keine Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung stellen darf. Gleiches gilt, falls Sie eine Sondertilgungsoption ohnehin vertraglich vereinbart haben.

Mehrere Kredite umschulden: finanzielle Verhältnisse ordnen

Vor Beginn der Coronakrise haben zahlreiche Privatpersonen, Freiberufler und Selbstständige ein gutes Einkommen erzielt, sodass es kein Problem war, mehrere Darlehensraten zur gleichen Zeit zu bezahlen. Zwar geht in dem Zusammenhang manchmal etwas der Überblick verloren, aber dennoch führte dies nicht zu einer prekären finanziellen Lage. Leider hat sich diese Situation aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für viele Betroffene im negativen Sinne verändert. Daher ist es für immer mehr Verbraucher eine überlegenswerte Option, mehrere Kredite umschulden zu können, um auf diese Weise die finanziellen Verhältnisse zu ordnen.

Vielleicht kommt Ihnen die Situation sogar bekannt vor: Sie haben sich im vergangenen Jahr ein neues Auto geleistet, wobei Sie den Kaufpreis teilweise über ein Darlehen finanziert haben. Zudem stand in jüngerer Vergangenheit ein Umzug an und Sie wollten sich davon durch eine schöne Urlaubsreise erholen. Sowohl der Umzug als auch die größere Urlaubsreise haben Sie ebenfalls über ein Darlehen finanziert, sodass Sie nahezu „unbemerkt“ Monat für Monat mehrere Darlehensraten zahlen müssen. Manche Personen geht unter dieser Voraussetzung leicht der Überblick verloren, wie hoch die finanzielle Belastung aufgrund existierender Schulden eigentlich Monat für Monat ist.
Solche Kreditnehmer sollten definitiv darüber nachdenken, ob für sie mehrere Kredite umschulden eine geeignete Option darstellt.

Mehrere Darlehen ablösen: Wie gehe ich im Detail vor?

Falls Sie sich grundsätzlich dazu entschieden haben, einen Kredit zur Umschuldung in Anspruch zu nehmen, weil Sie mehrere Darlehen ablösen und durch nur ein neues Darlehen ersetzen möchten, fragen Sie sich vermutlich, wie Sie in dem Fall konkret vorgehen müssen. Für gewöhnlich können Sie sich in dem Zusammenhang an die folgende Schritt-für-Schritt Anleitung halten, wenn Sie zum Beispiel online Kredite, die Sie aktuell abzahlen, durch nur ein neues Darlehen ersetzen möchten:

Kreditangebote vergleichen (lohnt fast immer)
Günstiges Angebot auswählen und Kreditanfrage stellen
Bank genehmigt das Darlehen
Darlehenssumme wird auf Ihr Konto überwiesen
Laufende Darlehen durch den neuen Umschuldungskredit ablösen
Sie zahlen zukünftig nur noch ein Darlehen zurück

Die meisten Banken sind Ihren Kunden mittlerweile sogar bei der Umschuldung behilflich.
TIPP: dies übernimmt für Sie Ihr Kreditberater
In dem Fall teilen Sie Ihrem neuen Kreditgeber lediglich mit, dass Sie noch einige alte Darlehen abzahlen und gerne mit dem aufgenommen Darlehen umschulden möchten. Die Bank wird dann in der Regel sämtliche Formalitäten erledigen, sodass Sie sich selbst nicht um das Ablösen der laufenden Darlehen kümmern müssen.

Neues Darlehen im Coronazeiten: Kreditumschuldung sinnvoll?

In Coronazeiten können besonders viele Verbraucher, Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler die Frage, ob es jetzt sinnvoll ist, einen Kredit umzuschulden, mit „ja“ beantworten. Für manche Menschen ist die Umschuldungsmaßnahme sogar die letzte Rettung, wenn beispielsweise die aktuelle Darlehensrate aufgrund von Einkommensverlusten zu hoch geworden ist. Das ist ein typisches Beispiel dafür, warum Umschuldungsmaßnahmen während der Corona-Pandemie nicht nur manchmal schwierig, sondern auch besonders wichtig sein können.

Bevor Sie allerdings konkret Umschuldungen vornehmen, sollten Sie stets die am Markt vorhandenen Angebote in einem Vergleich gegenüberstellen. Dazu stehen zwar einerseits Online-Rechner zur Verfügung. Diese sind jedoch andererseits häufig mit dem Nachteil verbunden, dass dort nur die reinen Konditionen berücksichtigt werden, nicht aber individuelle Wünsche und die Bonität des Kreditsuchenden. Daher können solche Kreditrechner nur einen ersten Anhaltspunkt liefern. Gar nicht geeignet sind sie zum Beispiel bei Immobilienkrediten und bei Ratenkrediten, bei denen die Bank den Zinssatz auch von der Bonität des Kunden abhängig macht.

In solchen Fällen ist es wesentlich effektiver, wenn Sie sich an einen Kredit-Spezialisten wie Experten-Kredite wenden. Die Finanzierungs-Experten machen für Sie die besten Angebote ausfindig, und zwar auf einer sehr individuellen Basis. Davon profitieren in der Coronakrise gezielt auch Privatpersonen, Selbstständige und Freiberufler, bei denen sich die Einkommenssituation und damit auch die persönliche Bonität verschlechtert haben.
Die Kreditspezialisten spüren nämlich auch unter der Voraussetzung die passende Finanzierungslösung auf, dass vielleicht sogar ein negatives Merkmal in der Schufa besteht oder sich die finanziellen Verhältnisse verschlechtert haben, sodass Sie mit Ihren aktuellen Darlehensraten eventuell bereits überfordert sind.

Finanzielle Lage in der Coronakrise wieder verbessern

Durch das Umschulden ist es in vielen Fällen möglich, für eine finanzielle Entlastung zu sorgen und somit die Lage wieder zu verbessern. Besonders viele Privatpersonen, Selbstständige und Freiberufler sehen sich aufgrund der Corona-Pandemie einer verschlechterten finanziellen Situation gegenüber. Wie aber kann in dem Zusammenhang eine Umschuldungsmaßnahme hilfreich sein? Ganz einfach: Zunächst einmal können Sie oft durch die Neuaufnahme eines Darlehens von günstigeren Zinskonditionen profitieren, da die Kreditzinsen in den letzten Jahren weiter leicht gesunken sind. Dadurch sparen Sie zukünftig Zinskosten ein. Je nach Darlehen und Laufzeit kann es sich dabei durchaus um mehrere hundert Euro Zinsersparnis pro Jahr handeln, was für Sie bereits eine finanzielle Entlastung darstellt.

Noch effektiver kann das Umschulden in ein neues Darlehen sogar sein, indem nicht nur zukünftig ein niedrigerer Zins zu zahlen ist, sondern eine etwas längere Laufzeit gewählt wird. Dadurch sinkt die monatliche Darlehensrate und wird vielleicht wieder tragbar, was bei den aktuellen Kreditraten nicht mehr der Fall gewesen ist. Sie können also durch eine Umschuldungsmaßnahme im Fall des Falles sogar eine Überschuldung und die drohende Privatinsolvenz verhindern.

Wie Sie Ihre finanzielle Lage durch eine gezielte Umschuldungsmaßnahme entspannen können, möchten wir anhand des folgenden Beispiels verdeutlichen. Wir stellen in diesem Fall zwei aktuelle Darlehen mit den entsprechenden Kreditraten einer neuen Finanzierung, die Sie im Zuge einer Umschuldungsmaßnahme erhalten, gegenüber. Im Anschluss an die Berechnung erkennen Sie, dass Ihre monatliche Belastung deutlich geringer ausfallen wird. Dies ist ausschließlich auf die durchgeführte Umschuldungsmaßnahme zurückzuführen.

Wie beeinflusst die Coronakrise die Konditionen der Kreditgeber?

Die wichtige Basis für eine eventuell Umschuldungsmaßnahme sind möglichst günstige Konditionen seitens der Bank. Darum ist es wichtig zu wissen, ob und in welchem Umfang die aktuelle Coronakrise die Zinskonditionen der Kreditgeber beeinflusst. Tatsächlich ist es so, dass einige Kreditinstitute etwas günstigere Konditionen veranschlagen, wenn die Bonität des Kunden aufgrund von Einkommenseinbußen schlechter als zuvor ausfällt. Auf der anderen Seite sind die Kreditinstitute allerdings auch seitens der Politik angehalten, dass sie wegen der Coronakrise zum Beispiel folgenden Bedingungen etwas schneller und häufiger als im Normalfall zuzustimmen:

Aussetzen der Tilgung
Laufzeit verlängern
Raten aussetzen
Restschuld ruhen lassen

Es gibt also im Grunde zwei Seiten während der Coronakrise, was veränderte Konditionen der Banken angeht. Einerseits sollen sich die Kreditinstitute etwas großzügiger zeigen, was die Anpassung oder auch das vorübergehende Aussetzen der Raten angeht. Auf der anderen Seite sehen die Kreditgeber natürlich aufgrund von Einkommensausfällen ein höheres Ausfallrisiko bei manchen Krediten, sodass besonders großen Wert auf eine ausreichende Kreditwürdigkeit gelegt wird. Diese Situation führt dazu, dass es für Sie als Verbraucher noch wichtiger ist, Angebote miteinander zu vergleichen. Es gibt in der Form keine einheitliche Linie, sodass Sie bei der einen Bank vielleicht ein sehr günstiges Darlehen zu Top-Konditionen erhalten, während die anderen Bank Ihren Darlehensantrag sogar ablehnt.

Was kann ich bei einer drohenden Kreditkündigung tun?

Bis vor einiger Zeit gab es für Verbraucherdarlehen eine Art Kündigungssperre durch die Bank, die von der Politik aufgrund der Corona-Pandemie beschlossen wurde. Diese sogenannte Schonfrist ist mittlerweile allerdings abgelaufen, sodass die Kreditgeber säumigen Kunden wieder auf normalem Wege den Kredit kündigen können. Daher stellen vielleicht auch Sie sich die Frage, was Sie unternehmen können, um eine Darlehenskündigung durch die Bank zu verhindern?

Im ersten Schritt ist es sehr wichtig, dass Sie das Gespräch mit dem Kreditgeber suchen. Häufig lassen sich gemeinsam Lösungen vereinbaren, wie die Kündigung des Kredites und ein damit verbundener, negativer Eintrag in der Schufa verhindert werden kann. Mögliche Vereinbarungen können dann zum Beispiel wie folgt aussehen:

Darlehensrate reduzieren (durch Verlängerung der Laufzeit)
Teilerlass der Restschuld
Stellen von Sicherheiten, zum Beispiel Bürge
Reduzierung monatlicher Ausgaben

Darüber hinaus ist es natürlich ebenfalls eine gute Option, über eine Umschuldungsmaßnahme nachzudenken. Dadurch könnten Sie bei einem günstigen Angebot zukünftig Zinskosten einsparen, eine etwas längerer Laufzeit wählen und auch die sonst drohende Kreditkündigung der Bank durch eine moderatere Darlehensrate verhindern.

Was passiert bei der Stundung eines Darlehens?

Im besten Fall einigen Sie sich bei aktuellen Zahlungsproblemen mit der Bank darauf, das Darlehen für einen gewissen Zeitraum zu stunden. Doch was bedeutet das eigentlich und welche Auswirkung hat eine solche Stundung in der Praxis? Stunden meint, dass der Kreditgeber für einen festgelegten Zeitraum auf den Einzug der vereinbarten Darlehensraten verzichtet. Die Kreditraten werden also ausgesetzt und das Darlehen damit gestundet. Die Bank erlässt Ihnen also Ihre Schulden nicht, sondern verzichtet lediglich vorübergehend darauf, die vereinbarten Raten einzuziehen. Die Konsequenz einer solchen Darlehensstundung ist, dass Sie das Darlehen über eine insgesamt etwas längerer Laufzeit zurückzahlen. Die Darlehensraten werden faktisch nach Ende der Stundung einfach an die ursprüngliche Laufzeit angehängt.

In welchen Bereichen sind Umschuldungen sinnvoll?

Eine Umschuldungsmaßnahme kann aktuell, übrigens auch unabhängig von der Coronakrise, in mehreren Finanzierungsbereichen sinnvoll sein. Das bedeutet, dass Sie bei den folgenden Kreditarten durchaus prüfen sollten, ob eine Umschuldungsmaßnahme vorteilhaft ist oder nicht:

Dispositionskredit
Ratenkredit
Immobiliendarlehen

Ein dauerhaft in Anspruch genommener Dispositionskredit ist ohnehin ein klassischer Anlass, um eine Umschuldungsmaßnahme durchzuführen. Der Ratenkredit ist nämlich fast immer günstiger als der Dispositionskredit, sodass Sie durch das Ablösen des Dispos und die damit verbundene Zinsersparnis mehr finanziellen Freiraum schaffen können. Durch diese sehr einfache Maßnahme vermeiden Sie mitunter bereits, dass Sie Probleme mit der Rate bzw. einer drohenden Überschuldung bekommen.

Bei Immobiliendarlehen ist es wichtig, dass Sie zuvor in Erfahrung bringen, ob eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen ist. Sollte das der Fall sein, muss genau gegengerechnet werden, ob sich die Umschuldungsmaßnahme dennoch lohnen kann

Sind Umschuldungen bei negativer Schufa möglich?

Anlass für Umschuldungen sind nicht selten negativer Eintrag in der Schufa und damit verbundene finanzielle Probleme. Daher stellen sich die Betroffenen manchmal die Frage, ob eine Umschuldungsmaßnahme bei einem negativen Merkmal in der Schufa praktikabel ist. Beste Aussichten haben Sie vor allem dann, wenn Sie Immobilieneigentümer sind. Manche Kreditinstitute sind nämlich dazu bereit, Ihnen trotz eines negativen Schufa-Eintrages Geld zu leihen, falls eine Immobilie als Sicherheit vorhanden ist.

Da es allerdings nicht einfach ist, solche spezielleren Angebote zu finden, ist es sinnvoll, einen Experten zurate zu ziehen. So vergleicht zum Beispiel Experten-Kredite für Sie Angebote auch bei einem negativen Schufa-Eintrag, und zwar auf einer individuellen Basis. Es muss also selbst in Coronazeiten nicht dazu kommen, dass Ihre finanzielle Existenz gefährdet wird. Stattdessen löst eine gezielte Umschuldungsmaßnahme mitunter bereits einen großen Teil Ihrer Probleme.

Fazit zur Darlehensumschuldung in der Coronakrise

Das Thema Finanzierung und Umschuldungen ist sicherlich in der aktuellen Coronazeit für mehr Kreditnehmer von Bedeutung, als es noch vor einem halben Jahr der Fall war. Es gibt eine ganze Reihe guter Gründe, warum eine Umschuldungsmaßnahme gerade jetzt sinnvoll sein kann. Insbesondere unter der Voraussetzung, dass bei der neuen Finanzierung Zinskosten eingespart werden können, kann die vorgenommene Umschuldungsmaßnahme eine sehr sinnvolle und in manchen Fällen sogar die Existenz rettende Aktion sein.

Sollten sich die finanziellen Verhältnisse bei Ihnen verschlechtert haben, ist es ratsam, sich an einen Finanzierungsexperten zu wenden. Dieser hat deutlich mehr Vorteile als ein reiner Online-Rechner, mit dem Angebote verglichen werden können. Oft steht Ihnen ein persönlicher Kreditberater zur Seite, der Ihre Fragen beantwortet und individuelle Angebote einholen kann. Bei finanziellen Problemen sollten Sie derzeit trotz der aktuellen Coronakrise versuchen, durch clevere Lösungen Ihre finanzielle Lage zu verbessern und vielleicht sogar eine drohende Überschuldung (und einer eventuellen drohenden Privatinsolvenz) abzuwenden.